Der beschleunigte Strukturwandel in der Rhein-Ruhr-Region und die sich in den letzten Jahren verstärkenden Globalisierungstrends in vielen Bereichen stellen die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung, in Wirtschaft und Wissenschaft vor neue Herausforderungen.

Das Rhein-Ruhr-Institut beobachtet und analysiert diese Entwicklungen und liefert durch anwendungsnahe Forschung, Beratung und Weiterbildungsangebote namhafte Beiträge zur Bewältigung der anstehenden Probleme.

Neuigkeiten aus dem Institut

Mitteilung | ABS

Neues BMBF-Projekt zur Klimafolgenanpassung

R2K-Klim+ -Strategisches Entscheidungsunterstützungstool zur Anpassung an den Klimawandel auf regionaler und kommunaler Ebene im Rheineinzugsgebiet

Logo des Projekts R2k-Klim+

Die Auswirkungen des globalen Klimawandels auf verschiedene räumliche Ebenen und die Unterstützung lokaler Akteure bei der Klimaanpassung stehen im Fokus des BMBF-geförderten Forschungsprojekts R2K-Klim+.

Mitteilung

Schülerbroschüre Logistik

Im Rahmen des BMBF-JOBSTARTER plus-Projektes "Lernumgebung: Digitalisierung der Logistikberufe" ist die Schülerbroschüre Logistik erschienen.

Kurz und knapp verschafft die Broschüre einen Einblick in die 18 Ausbildungsberufe in der Logistik. 

Cover Schülerbroschüre LogistikDownload

Publikation

Dieter Grunow: Die „Gesellschaft der Zukunft“ (GdZ) - revisited 2020/I 1

Die Corona-Pandemie verändert die Kommunikationen über die "Gesellschaft der Zukunft (GdZ)"

Dies macht es sinnvoll, nicht erst zum Jahresende, sondern schon jetzt einen Kommentar dazu (unter "GdZ - revisited 2020/I") zu verfassen, der hiermit zugänglich gemacht wird.

Download: Die „Gesellschaft der Zukunft“ (GdZ) - revisited 2020/I 1 

Mitteilung

Nachruf auf Prof. Dr. Hans-Peter Erich Musahl

Das RISP nimmt Abschied von Prof. Dr. Hans-Peter Erich Musahl, der bereits am 7. Juni 2020 im Alter von 79 Jahren verstorben ist.

Gegenstand seiner vielbeachteten Forschung war der Ablauf von Unfällen in vielfältigem Kontext, insbesondere im Straßenverkehr und in der Industrie, hier speziell in der Stahlindustrie, im Maschinenbau und im Bergbau. Sein wissenschaftliches Engagement galt dabei der Erkenntnisgewinnung im Bereich der Gefahrenkognition. Der von ihm vertretene Ansatz geht davon aus, dass Unfälle nicht einfach passieren. Vielmehr steigen die Unfallgefahren im Zusammenhang mit subjektiven Fehleinschätzungen, die auch durch Regelwerke beeinflusst werden, die eigentlich der Unfallverhütung dienen sollen. Für den sich daraus ergebenden arbeitswissenschaftlichen Präventionsansatz hat er hohe Aufmerksamkeit von Unternehmen, staatlichen Arbeitsschutzinstitutionen und Berufsgenossenschaften erfahren. Zugleich vermochte er mit seiner anwendungsnahen Forschung auch seine Doktoranden zu begeistern und auf diese Weise weitere Forschung zu initiieren.

Im Rahmen des RISP hat er eine Vielzahl wichtiger arbeitswissenschaftlicher Projekte initiiert, geleitet und mit namhaften Unternehmen zur Umsetzung gebracht; er hat damit maßgeblich zur Konturierung des Instituts beigetragen. Professor Musahl wirkte jedoch weit über das RISP hinaus. In Anerkennung seines wissenschaftlichen Wirkens wurde ihm während einer Feierstunde in der Wiener Hofburg die Compes-Medaille für herausragende Leistungen im Bereich der Sicherheitswissenschaft verliehen.

Seine Wegbegleiter behalten ihn als großzügigen, kreativen und stets hilfsbereiten Kollegen in Erinnerung, den Empathie und Loyalität auszeichneten.

Prof. Dr. Nicolai Dose für den Vorstand und das Wissenschaftliche Direktorium des RISP

Mitteilung

Neue Studie im Rahmen des JOBSTARTER-Projektes

Logistikbranche und Corona - Folgen für den Ausbildungsmarkt und für das JOBSTARTER-Projekt „Lernumgebung: Digitalisierung der Logistikbranche“ (Digi 4 Job)

Themenschwerpunkte aus aktuellen Forschungsprojekten:


R2K-Klim+ -Strategisches Entscheidungsunterstützungstool zur Anpassung an den Klimawandel auf regionaler und kommunaler Ebene im Rheineinzugsgebiet


Lernumgebung: Digitalisierung der Logistikberufe


DigiQuartier


Wasserwirtschaftliche Policy-Netzwerke in Nordrhein-Westfalen


Wissenschaftliche Begleitung des Förderprojektes „Heimat-Werkstatt“ des Landes Nordrhein-Westfalen in der Stadt Dorsten.